Chinesiche KücheLeckere chinesische Rezepte!

Gebratener Reis süß- sauer

Ein wandelbares Rezept für einen Geschmack wie beim chinesischen Buffet!

Reis süßsauerBeim chinesischen Buffet probiere ich mich immer durch die Soßen und Soßengerichte. Die wandelbare süß-saure Soße hat meine Aufmerksamkeit gewonnen und meinen Ehrgeiz entfacht, den Geschmack in meiner Küche nachzueifern. Die Gäste meiner Probierparty haben mir einstimmig das Okay gegeben, Euch das Rezept zu verraten.

Für den gebratenen Reis:

Duftreissorten wie Jasmin eignen sich besonders gut zum Braten. Gewünscht Menge kochen und abkühlen lassen. Eventuell mit einem Baumwolltuch Restflüssigkeit auspressen, damit der Reis beim Braten nicht breiig wird.

 

Pro Tasse Reis:

1 TL Chiliöl und 2 TL Erdnussöl in den heißen Wok geben. 1 TL Currypulver einrühren und den Reis dazu geben. Unter permanentem Rütteln und Rühren anbraten. Mit einer Prise Zucker bestreuen und mit 1 EL Sojasoße (wer es gerne salzig mag, nimmt dunkle) ablöschen. Fertig!

Optional: Mit fermentierter Fischsoße ablöschen, das gibt dem Reis den typischen Geruch und Geschmack.

TIPP! Einen guten Wok erkennst Du an kleinen Dellen und Rillen auf der Innenseite, dann ist er aus zweilagigem Karbonstahl, der von Hand in Form gehämmert wurde.

Die Grundsoße

  • 110 ml Reisessig (aus dem Asialaden)
  • 3,5 TL Sojasoße (dunkle, da sie dickflüssiger ist)
  • 2 gehackte Knoblauchzehen
  • 2 TL Sambal Oelek
  • 100 g Zucker
  • 2 EL Tapiokamehl (oder Speisestärke)

Zubereitung:

Zucker im Topf ein wenig karamellisieren und dann mit Reisessig, Wasser und Sojasoße aufkochen lassen, Knobi und Sambal Oelek ergänzen und erneut kochen. Den Topf vom Herd ziehen und das Tapiokamehl einrühren. Die Soße bis zur Sämigkeit unter Rühren aufkochen. Wer keine Stückchen mag, passiert die Soße in einem feinen Sieb.

Die Soße lässt sich in Einmachgläsern einwecken oder in Eiswürfelbehältern portioniert einfrieren.

Rezeptvariante gebratener Reis süß-sauer

mit Hühnchen, Ananas, Bambussprossen, Möhrchen, Babymaiskolben und Lauch.

Ananas und Bambussprossen abtropfen lassen, wenn sie aus der Dose sind, sonst in kleine, gleichgroße Stückchen schneiden. Hühnerfleisch klein schneiden, Babymaiskolben halbieren, Lauch in Scheiben schneiden und Möhrchen in dünne Streifen bringen.

Ingwer (1 Ct Stück groß), 1 Chili (entkernt und gehackt) und Lauch in etwas Pflanzenöl im Wok schwenken. Das Hühnerfleisch für 2 min darin scharf anbraten und wieder entnehmen. Jetzt kommt das Gemüse hinzu. Nach ca. 3 min das Hühnerfleisch mit dem Gemüse schwenken und mit der Grundsoße auffüllen. Nun gart die Ananas bis zum Servieren mit. Diese Variante ist ein vollwertiges Gericht, dass auch zu ungebratenem Reis vorzüglich schmeckt.

Ohne fett geröstete Cashewkerne geben dem Gericht einen besonderen Biss!

Der Zucker kann reduziert werden, wenn der Ananassaft zur Soße gegeben wird. Kalt schmeckt die Grundsoße prima zum Dippen von Frühlingsrollen. Etwas gerösteter Sesam gibt er Soße einen pikanten, nussigen Touch, der besonders vegetarischen Gerichten einen Kick verleiht.

Deiner Kreativität ist bei diesem Rezept keine Grenze gesetzt. Besonders typische Gemüsesorten sind: Paprika, Mohrrüben, grüne Bohnen, Brokkoli, Champignons, Zucchini, Lauch und Bambussprossen. Tomaten schmecken auch. Als Obst sind besonders Ananas und Mango bekannt. Es passen Schweinefleisch- und Rindfleischstreifen zur süß-sauren Soße. Hühnchen schmeckt besonders zart. Eine vegetarische Variante ist frittierter Tofu.

?Schon gewusst? Bambussprossen aus dem Glas halten sich in ein neues Glas abgefüllt mit frischem Wasser bis zu einer Woche im Kühlschrank!

Viel Spaß beim Ausprobieren und Abwandeln! Bald könnt Ihr zu Eurem eigenen Buffet einladen.

Lesen Sie auch meine weiteren Rezepte für gebratenen Reis
Wokrezepte.com verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter verwenden, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Weitere Infos