Chinesiche KücheLeckere chinesische Rezepte!

Ente Kanton Art: so einfach und lecker geht’s!

Ente kanton ArtEnte Kantonesischer Art gehört bei jedem guten Chinesen auf die Speisekarte. Wer das köstliche Gericht aus dem Süden Chinas aber zu Hause nachkochen möchte, der muss einige Dinge beachten, damit das Endergebnis auch eine wahre Gaumenfreude wird.

Der hauptsächliche Unterschied zwischen der bekannten Peking Ente und der Kanton Ente ist die Zubereitung der Haut. Während man diese bei der Peking Ente vom Fleisch ablöst, damit sie knuspriger wird, lässt man die Haut bei der Kanton Ente in Ruhe. Stattdessen blanchiert man diese und begießt diese mit einer Gewürzmischung. Beachtet man folgende Schritte bei der Zubereitung, gelingt die Ente Kantonesisch aber ganz sicher.

Die Frage, was man als Beilage zur Ente Kanton Art serviert, lässt sich hingegen nicht so einfach beantworten. Hier kann man der Fantasie und den eigenen Vorlieben nämlich freien Lauf lassen: ob gebratene Nudeln, ein leckeres gedünstetes Gemüse oder asiatischer Reis – fast alles passt zur aromatischen Kanton Ente.

Zutatenliste für Ente Kanton Art

  • 1 Ente (sollte etwa 2 Kilogramm wiegen)
  • 2 EL. Fünf-Gewürz-Pulver
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 EL. Cognac
  • 2 mittelgroße Frühlingszwiebeln
  • 1 EL. Zucker
  • 200 Gramm Sojasprossen
  • Sohasauce
  • Sesamöl
  • Salz

Zubereitung für Ente Kanton Art

Bevor die Zubereitung der Ente auf Kantonesische Art beginnt, muss die Ente sowohl innen als auch außen gründlich abgespült und danach trockengetupft werden. Im besten Fall nimmt man eine küchenfertige Ente, da diese nicht erst ausgenommen und vorbereitet werden muss.

In einer kleinen Schüssel werden danach 1 EL Fünf-Gewürz-Pulver mit 1 EL. Cognac verrührt. Die Gewürze des Pulvers setzen sich aus Anis, Fenchel, Nelke, Szechuanpfeffer und Zimt zusammen und verleihen der Kanton Ente – im Zusammenspiel mit dem Cognac – den bekannten und aromatischen Geschmack. Mit dieser Mischung muss nun die komplette Ente eingepinselt werden. Hier sollte man sich Zeit nehmen um auch wirklich keinen Teil der Ente zu vergessen.

Im Anschluss müssen die Knoblauchzehen geschält und zusammen mit den Frühlingszwiebeln fein gehackt werden. Diese werden dann mit 1. EL Fünf-Gewürz-Pulver und 1 EL. Cognac vermischt. Eine Prise Zucker und 6 EL. Sojasauce hinzufügen und alles gut verrühren. Die fertige Mischung muss danach in die Ente gegossen werden. Achtung: unbedingt darauf schauen, dass die Mischung nicht wieder herausläuft.

Ist die Füllung gut verteilt, kann die Ente (mit dem Bauch nach unten) auf das Rost des vorgeheizten Ofen gelegt werden.

Damit es keine Sauerei im Ofen gibt, sollten Sie unbedingt eine (Fett-)Pfanne unter den Rost schieben.

Nun die Ente bei 250 Grad für 30 Minuten im Ofen lassen.

In der Zwischenzeit kann man die Sojasprossen waschen und mit einer guten Portion Sesamöl in der Pfanne oder dem Wok anbraten. Mit Salz abschmecken und später unter der Kanton Ente servieren. Natürlich kann man die Zeit auch nutzen eine weitere Beilage – ob Nudeln, Reise oder etwas ganz anderes – vorzubereiten.

Wenn die Ente aus dem Ofen kommt, kann sie tranchiert (Keulen abtrennen und das Brustfleisch lösen) und anschließend angerichtet werden. Auf Wunsch kann nun auch noch nachgewürzt werden. Die Ente Kanton Art am besten heiß und direkt nach der Zubereitung verzehren.

Viel Spaß beim Ausprobieren und nach kochen! Wir wünschen guten Appetit…

Lesen Sie auch meine anderen chinesische Rezepte
Wokrezepte.com verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter verwenden, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Weitere Infos